Österreichische Kontaktstelle
zum UNESCO-Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Zentrale Inhalte

Organe des Übereinkommens

Kapitel VI des Übereinkommens bestimmt die Etablierung folgender Organe zum Übereinkommen:

Zusammenspiel der Organe

Das oberste Gremium und Beschlussfassungsorgan für das Übereinkommen ist die Konferenz der Vertragsparteien, die alle zwei Jahre zusammentritt.

Das Zwischenstaatliche Komitee arbeitet im Auftrag und unter Anleitung der Konferenz der Vertragsparteien und ist mit der Führung, Begleitung und Überwachung der Durchführung des Übereinkommens betreut. Insbesondere bereitet das Zwischenstaatliche Komitee die Richtlinien zur Durchführung und Anwendung des Übereinkommens vor, welche die Umsetzung des Übereinkommens für die Praxis konkretisieren sollen.

Das Sekretariat der UNESCO unterstützt die Tätigkeit der Organe.

Österreich in den Organen des Übereinkommens

Bei der Konferenz der Vertragsparteien ist Österreich als Unterzeichnerstaat des Übereinkommens durch eine Delegation vertreten.

Das Zwischenstaatliche Komitee setzt sich aus VertreterInnen von 24 Vertragsstaaten zusammen, die von der Vertragsparteienkonferenz gewählt werden. Österreich wurde im Juni 2013 wieder in das Komitee gewählt und ist, wie bereits von 2007 bis 2009, aktuell Mitglied des Zwischenstaatlichen Komitees bis 2017.


Weiterführende Informationen: