Österreichische Kontaktstelle
zum UNESCO-Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Arbeitsgemeinschaft Kulturelle Vielfalt


Schlusskommuniqué der ExpertInnen-Klausurtagung zur Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Auf Einladung der Österreichischen UNESCO-Kommission fand von 22.-23. Februar 2017 die siebte ExpertInnen-Klausurtagung zur Analyse der Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen (BGBl. III Nr. 34/2007) aus Perspektive der österreichischen Kunst- und Kulturschaffenden statt.

Die Ergebnisse der ExpertInnen-Klausurtagung mündeten in einem Schlusskommuniqué. In dem Kommuniqué legen die unterzeichnenden Organisationen und ExpertInnen ihren Befund über Fortschritt und Status Quo der Umsetzung des Übereinkommens vor und zeigen anhand ausgewählter Themenschwerpunkte Handlungsempfehlungen für eine kohärente und wirksame Umsetzung des Übereinkommens durch Bund, Länder und Gemeinden auf.

Zu den analysierten Themenschwerpunkten zählen:



Das Schlusskommuniqué wurde unterstützt von: Dachverband der Österreichischen Filmschaffenden, IG Autorinnen Autoren, IG Bildende Kunst, IG Freie Theaterarbeit, IG Kultur Österreich, IG World Music Austria, kulturen in bewegung / VIDC – Wiener Institut für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit, Kulturrat Österreich, Künstlerhaus - Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs, Österreichischer Musikrat und dem tschecho-slowakisch-österreichischen Kontaktforum.




Ergebnisse früherer ExpertInnen-Klausurtagungen

1. ExpertInnen-Klausurtagung
13.- 14. Juni 2008, St. Florian bei Linz

2. ExpertInnen-Klausurtagung
5.- 6. März 2009, Krems an der Donau

3. ExpertInnen-Klausurtagung
17. Mai 2011, Wien

4. ExpertInnen-Klausurtagung
8. November 2012, Wien

5. ExpertInnen-Klausurtagung
22. September 2014, Wien

6. ExpertInnen-Klausurtagung
20. Oktober 2015, Linz