Österreichische Kontaktstelle
zum UNESCO-Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Aktuelle Meldungen

Seit 20. Jänner 2016 haben insgesamt 141 Staaten und die Europäische Union das UNESCO-Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen von 2005 ratifiziert. Neuestes Mitglied des Übereinkommens ist Ghana (Beitritt: 20.01.2016).

UNESCO-Ausschreibung: Internationaler Kulturförderungsfond

Der Fonds unterstützt die Realisierung künstlerischer Werke und Projekte von jungen KünstlerInnen (18-30) aus Entwicklungsländern sowie Veranstaltungen, die zur Entwicklung von Kulturstrategien und -programmen in Entwicklungs- ländern beitragen. Einreichungsfrist ist der 31 Mai 2016 MESZ .
Weiterführende Informationen


Schlusskommuniqué der ExpertInnen-Klausur 2015

Auf Einladung der Österreichischen UNESCO-Kommission fand am 20. Oktober 2015 die sechste ExpertInnen-Klausurtagung zur Analyse der Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen aus Perspektive der österreichischen Kunst- und Kulturschaffenden statt. Die Ergebnisse der Klausur mündeten in einem Schlusskommuniqué, in dem die unterzeichnenden ExpertInnen ihren Befund über Fortschritt und Status Quo der Umsetzung des Übereinkommens vorlegen und Handlungsnotwendigkeiten aufzeigen.
Download: Schlusskommuniqué der ExpertInnen-Klausurtagung 2015
Mehr dazu ...


1. Global Monitoring Bericht zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen

Am 16. Dezember wurde der erste Weltbericht zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen von der UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova, der UN-Sonderberichterstatterin für kulturelle Rechte Karima Bennoune und dem früheren Generaldirektor der Welthandelsorganisation Pascal Lamy in Paris vorgestellt.
Download: Kurzfassung des Weltberichts (EN)
Download: Vollständiger Bericht (EN)